Tag 9: doppelte Warehouse Erfahrung 

Hallo und willkommen zum 9. Tag.  Also heute morgen hieß es zuerst: umziehen. Also sind wir dann mit all unseren Sachen los um Jonas pünktlich in einem anderen Warehouse zu treffen. Dort angekommen, wurde uns erstmal erklärt, was mit der ganzen Kleidung gemacht wird: Er hat einen mobilen Shop, in dem die Sachen dann angeboten werden. 


In dem Warehouse wird die Kleidung abgeladen und nach Geschlecht, Größen und Kleiderart sortiert. 

Wir wollten dabei natürlich eine Hilfe sein und haben das Sortieren übernommen. 


Zwei von uns, Johannes und ich, sind etwas später zu einem anderen Warehouse gefahren um Lilly von FoodKind in der Soul Food Kitchen beim packen von Gemüse Paketen zu unterstützen. Dieses Projekt befindet sich in dem Warehouse, dass von helprefugees U.K. betrieben wird. Dabei sind wir dann Petra begegnet, die ebenfalls Hilfe in der Küche gebrauchen könnte. Also haben wir uns aufgeteilt. Johannes hat dann beim Pakete packen geholfen und ich in der Küche. Zuerst muss man sagen, dass die Atmosphäre der Hammer war. Es hat echt sehr viel Spaß gemacht da anzupacken. Man hat, wie immer, neue Leute getroffen. 


Petra, die ebenfalls ein Volunteer ist, hat mir dann erzählt was mit dem Essen gemacht wird. Es wird jeden Tag spontan entschieden. Dann aber nach dem Motto: Wir machen etwas mit dem was da ist und nicht nach Plan. 

Für das Mittagessen waren zuerst Knödel geplant.

Jedoch hat das von der Zeit her nicht gepasst und so wurde sich dann spontan für die Suppe mit verschiedenem Gemüse entschieden. Die wurden dann in kleine Schalen gepackt und mit frischem Brot in den Transporter gepackt. Die Mahlzeit soll für 130 Leute geliefert werden. 

Das Soul Food Kitchen Team hat bereits morgens schon eine Mahlzeit für Obdachlose zubereitet und auch verteilt. Beim Verteilen waren allerdings schon genügend Hände am Werk, sodass unsere Hilfe nicht benötigt wurde. Aber es ist einfach echt immer wieder erstaunlich wie viele Leute aus verschiedenen Ländern sich beteiligen. 

Nachdem wir mit allem fertig waren haben wir die anderen abgeholt und sind dann ins Warehouse um die fertigen Rucksäcke abzuholen. Die haben wir dann in Sindos an die Kinder verteilt. Es war echt wunderbar diese Freude der Kinder zu sehen. Jedes Kind wollte natürlich auch einen Rucksack für das fehlende Geschwisterteil haben, aber am Ende sind diese natürlich auch alle nach unten gekommen. 

Nachdem so gut wie alle Rucksäcke verteilt wurden, sind wir dann los zu Dimitra und haben den Abend noch schön bei Dimitra ausklingen lassen und schon direkt neue Pläne für morgen geschmiedet. 

Außerdem ist Mahassine  heute wieder nach Deutschlabd zurückgeflogen.

Und am Ende sind wir dann in unsere neue Wohnung gezogen: klein, aber fein kann man dazu sagen. 
Bis morgen meine Fans! 
Der kleine Nafri (Hanifa)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s