Tag 10: Yallah, bye!

Nachdem wir uns gestern schon von Sven verabschiedet haben, da er sich drei Tage Urlaub gönnt und wir schon am Dienstag in Richtung Zuhause fahren, trafen wir uns heute mit dem InterVolve-Team am Warehouse in Larisa. Weil der rote Fiat (welches das Haupt-Transportfahrzeug des Teams hier ist) offensichtlich Pech bringt und dieses Mal zwar kein Unfall gebaut wurde, aber Schlüssel verloren gegangen ist, haben wir die Ware für den Freeshop erstmal in unser Auto eingeladen, um sie anschließend zum Camp zu bringen. Angekommen im Camp durften wir nur kurz ausladen und mussten mit dem gesamten Team das Camp sofort wieder verlassen. Offensichtlich kam es zu Auseinandersetzungen zwischen ehemaligen Campbewohnern und dem Militär. Aus Sicherheitsgründen wurden alle im Camp stationierten Organisationen evakuiert. Eine sehr unschöne Erfahrung kurz vor’m Ende.

Während Leon und Mohammed zum Camp fuhren, haben Ada, Inga und Mahassine weiter das Unkraut im Garten des Warehouses gejätet, den Boden umgegraben und den Rest der Wasserkanister weggeschmissen. Um uns zu helfen kamen auch andere InterVolve-Volunteers dazu, die auch wegen der Evakuierung keine Beschäftigung für den Tag hatten.

Erschöpft kamen wir am Abend in unserer AirBnB-Unterkunft an, wo auf uns das Aufräumen des Autos und das Packen der Koffer wartete. Morgen Mittag geht es für uns dann zurück nach Deutschland.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s